Programm - ASTOR Grand Cinema und Nordkurve in Hannover

Juliano Rossi feat. Lutz Krajenski 

Swing
16.09.2021
ASTOR: Einlass 19:00, Beginn 20:00
▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren, AK 25 €

Oliver Perau kennt man zum einen als Sänger der Rockband Terry Hoax, die 2018 ihr neuntes Album „Thrill“ veröffentlichte, ihr 30-jähriges Bestehen feierte und noch immer erfolgreich auf Tour ist. Zum anderen erfand er 1996 Juliano Rossi und begann unten diesem Namen eine zweite Karriere als Swing- und Jazzsänger. Seine Konzerte genießen echten Kultstatus und Rossi ist der erst dritte deutsche Musiker, der von dem legendären New Yorker Jazz Label Blue Note unter Vertrag genommen wurde. 2019 veröffentlichte er sein von der Presse hoch gelobtes viertes Album „The Last White Christmas“.  

Women* In Music Hannover

Pop-Crossover
21.09.2021
ASTOR: Einlass 19:00, Beginn 20:00 
▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren, AK 25 € 

Die vier Hannoveraner Künstlerinnen Anja Ritterbusch, Chiara Raimondi, Anna Selvadurai (Anna singt) und Ronja Maltzahn gestalten gemeinsam ein vielseitiges Programm, in dem sie sowohl ihre eigene Musik präsentieren, sich gegenseitig musikalisch unterstützen als auch ihre Stimmen vereinen: Jazz meets Pop meets Singer-Songwriter and Worldmusic!

Das „Women* in Music Hannover“- Konzert ist ein innovatives Format, bei dem bereits etablierte Musikerinnen wie Newcomer der Szene das erste Mal die Bühne miteinander teilen, die sonst solistisch und in eigenen Bands unterwegs sind.

Das Projekt bringt die Frauen aus dem weiten Feld der Musikbranche Hannovers zusammen, vernetzt, empowert  und macht Frauen und die Diversität der Musikkultur sichtbar. „Women in Music Hannover“ ist eine Initiative vom MusikZentrum Hannover, der hannoverschen Sängerin Tinatin Tsereteli und der

UNESCO City of Music Hanover, die sich der bundesweiten Initiative

„MusicWOMENGermany“ angeschlossen hat.

TINATIN 

Songwriter-Souljazz
 ▪ 23.09.2021
ASTOR: Einlass 19:00, Beginn 20:00
 ▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren, AK 25 €
 
 
TINATIN verschmilzt auf eine einzigartige Weise den Bildreichtum der deutschen Sprache mit der georgischen Seele. Sie findet Ausdruck in ihrer facettenreichen, soulig-warmen Stimme, in den jazzig groovenden Harmonien ihrer Kompositionen und dem Tiefsinn ihrer Texte. Als musikalische Repräsentatin für Hannover wurde die fünfköpfige Band um die Sängerin/Songwriterin Tinatin Tsereteli im Sommer 2019 von der internationalen Jury der UNESCO Creative Cities/Cities of Music ausgewählt, um auf den Festivals in Bologna, Fabriano und Brünn zu performen. Dabei begeisterte sie Menschen verschiedenster Nationen mit ihrer deutschsprachigen Musik. Ende 2020 ist ihr Debütalbum „ALLES ZU SEINER ZEIT“ erschienen, welches sie in den Peppermint-Park-Studios aufnahm. 


Jon Flemming Olsen

Singer/Songwriter
28.09.2021
ASTOR:  Einlass 19:00, Beginn 20:00
▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren, AK 25 €

Als „Ingo“ ist Jon Flemming Olsen der kongeniale Counterpart von Olli Dittrichs „Dittsche“ hinter dem TV-Imbisstresen. Dafür gab’s den Deutschen Fernseh- und den Grimmepreis in Gold. Mit Texas Lightning vertrat er Deutschland beim ESC und heimste mit dem Nummer 1 Hit „No No Never“ Gold und Platin ein. Den Cowboyhut hat der Musiker und Schauspieler längst abgelegt und sich der deutschen Sprache zugewandt. Über sein letztes Soloalbum sagt selbst Reinhard Mey: „Ich wünschte, es gäbe noch Radiosender, die so etwas spielen.” Olsen ist nicht nur ein exzellenter Sänger und Entertainer, er schreibt auch noch betörend schöne Lieder ganz ohne Anbiederung, Sülz und Schmalz. Und ist dazu auf der Bühne eine tolle One-Man-Band.  


 Hagelslag

Jazz/Funk
29.09.2021
Nordkurve: Einlass 19:00, Beginn 20:00
▪ VVK 15 € zzgl. Gebühren, AK 20 €
 
 Ebenso bunt wie der niederländische Brotbelag kommt das 10-köpfige hannoversche Kollektiv Hagelslag mit seiner Jazz-Funk-Soul-World-Hiphop Besetzung daher. Für SAVE OUR MUSIC treten sie in reduzierte Besetzung auf und begeistern mit Musik irgendwo zwischen Vorbildern wie Earth, Wind & Fire, Snarky Puppy oder D‘Angelo. Zwischen Improvisiertem, feinfühlig Arrangiertem, Bläsermelodien sowie Synthieklängen bleibt es immer groovy – spannende Rhythmen und ausdrucksstarke Texte regen zum Mittanzen und -singen an. Die Band gründete sich 2015, veröffentlichte 2017 ihre erste EP und war Vorband bei den Fantastischen Vier, Bosse und Sasha. Das neuste Projekt sind die D-Room Sessions – eine monatliche Videoreihe von Live-Sessions, bei denen sie mit anderen jungen Künstlern zusammenarbeiten und gemeinsam neue musikalische Ideen mit selbstarrangierten Songs entwickeln. 


 Schumann

Pop
 ▪ 07.10.2021
Nordkurve: Einlass 19:00, Beginn 20:00 
 ▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren, AK 25 € 
 

Hinter dem Namen Schumann verbirgt sich ein ganz Großer der deutschen Pop- und Rockgeschichte der letzten 30 Jahre. Es handelt sich um Rainer Schumann – Schlagzeuger und Gründungsmitglied von Fury In The Slaughterhouse. Was bisher kaum jemand wusste: Rainer kann auch „erste Reihe“ und er singt. Mal als Solist mit Akustikgitarre auf einem Barhocker, mal mit einem Cajon im Trio oder Quartett. 2013 erschien sein Debütalbum „Sunshine, Love, Music And Football“. Nun arbeitet er an seinem zweiten Werk. Einige Songs sind bereits fertig oder befinden sich im „Feinschliff“. Bereit für die Livebühne sind sie allemal. Rainer singt im Gegensatz zu seiner Hausband auf Deutsch. Hier kann er seine Geschichten aus 30 Jahren „Scheiß Rock ’n‘ Roll“ am besten ausdrücken. Kurz gesagt: Storytelling – ehrlich, handgemacht, authentisch, biografisch. 

Havaii & Kleinkrieg (Extrabreit)

 Lese- und Akustik-Show
12.10.2021
Nordkurve: Einlass 19:00, Beginn 20:00
▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren,  AK 25 €


Sänger Kai Havaii und Gitarrist Stefan Kleinkrieg von Extrabreit laden zu einem Abend voller Anekdoten, krasser Storys und legendärer Melodien ein: Havaii liest aus seiner Autobiografie „Hart wie Marmelade – Erinnerungen eines Wahnsinnigen“ und bringt mit Kleinkrieg Extrabreit-Hits unplugged zum Klingen. Von „Hart wie Marmelade“ über „Hurra, hurra, die Schule brennt“ bis zu „Polizisten“, „Flieger“ und „Junge, wir können so heiß sein“. Eine Zeitreise der besonderen Art: rasant, witzig und voller Intensität. 

Matthias Brodowy & Band 

Pop
13.10.2021
Nordkurve: Einlass 19:00, Beginn 20:00
▪ VVK 20 € zzgl. Gebühren, AK 25 €


Matthias Brodowy steht seit 1989 auf der Kabarettbühne, zunächst in einem Schüler-, bzw. Studentenensemble, seit nunmehr 20 Jahren tourt er als Solist quer durch Deutschland. Ausgezeichnet mit zahlreichen Kabarettpreisen erhielt der selbsternannte „Vertreter für gehobenen Blödsinn“ 2013 den „Deutschen Kleinkunstpreis“ in der Sparte Chanson. Denn Brodowy ist nicht nur Wortakrobat, sondern mit Leib und Seele auch Musiker. Als ausgebildeter Organist fühlt er sich überall dort zuhause, wo er Tasten vorfindet. Seit Februar 2020 ist Brodowy mit seinem zehnten Soloprogramm „Keine Zeit für Pessimismus“ unterwegs sowie mit seinem Best of „Bis es euch gefällt“ – wahlweise auch mit Band. Er hat inzwischen acht CDs veröffentlicht, die aktuelle ist in Arbeit.